Seitenbereiche

Checkliste Selbstständigkeit

Inhalt

Für eine gewinnbringende Beratung für Ihre Selbstständigkeit sind mehrere Fragen essentiell. Zunächst müssen Sie von Ihrer Idee und dem Erfolg Ihres Geschäftsmodells überzeugt sein. Überstürzen Sie nichts, sondern durchdenken Sie für sich selbst und mit anderen Ihr Vorgehen. Für eine erfolgreiche Gründung müssen Sie mehrere Punkte beachten. Dazu zählt nicht nur Fachkenntnis allein. Auch Ihr Charakter und Ihre Geschäftsfähigkeit spielen eine Rolle.

Checkliste: Charakterliche Eignung zur Selbstständigkeit

Bevor Sie den endgültigen Schritt in die Selbstständigkeit wagen, sollten Sie sich bitte selbst über folgende Punkte bezüglich Ihrer charakterlichen Eignung Gedanken machen:

  • Sind Sie bereit, in der Anfangszeit mehr als 40 Stunden pro Woche zu arbeiten?
  • Sind Sie bereit, in der Anfangszeit finanzielle Unsicherheiten in Kauf zu nehmen?
  • Sind Sie bereit, in der Anfangszeit auf Urlaub bzw. übermäßige Freizeit zu verzichten?
  • Können Sie die erste Zeit auch mit wenig oder keinen Einnahmen Ihr Geschäft am Laufen halten?
  • Könnten Sie mit dem Risiko eines Scheiterns umgehen?

Um all dies objektiv beurteilen zu können, sind Beratungen nicht nur zu empfehlen, sondern geradezu notwendig. Sprechen Sie dafür mit Ihrem Berater, gern ist dabei das fachkompetente Team der Carl Scherf & Kollegen Steuerberater Partnerschaft mbB als kompetenter Ansprechpartner für Sie da. Nur durch Gespräche und der Hilfe von erfahrenen Experten auf dem Gebiet der Unternehmensgründung und Unternehmensbetreuung können Sie das umfangreiche Vorhaben der Selbstständigkeit meistern.

Doch unterhalten Sie sich auch mit Ihrem Partner und Ihrer Familie über die Selbstständigkeit. Sprechen Sie darüber, welche Auswirkungen die Selbstständigkeit auf Ihr berufliches und privates Leben hat. Lassen Sie sich ehrlich von den Personen Ihres Vertrauens, also von Ihrem Berater und Ihrer Familie, einschätzen: Entspricht Ihr Charakter den Gefahren und Risiken einer Selbstständigkeit? Sind Sie entsprechend belastbar?

Checkliste: Fachliche Eignung zur Selbstständigkeit

Ein weiterer Schwerpunkt ist natürlich auch Ihre fachliche Eignung. Die wichtigste Regel bei der Selbstständigkeit ist: Wenn Sie sich selbstständig machen möchten und langfristig erfolgreich werden möchten, müssen Sie nicht nur Meister Ihres Faches sein, sondern auch ein/e talentierte/r Geschäftsmann/Geschäftsfrau!

Sie sollten daher selbstkritisch prüfen und darüber hinaus folgende Punkte mit Ihrem Berater abklären:

  • Sind Ihre Fachkenntnisse für Ihre Selbstständigkeit groß genug?
  • Ist Ihr Geschäftsmodell gut durchdacht?
  • Ist Ihr finanzielles Vorgehen vernünftig durchdacht?
  • Kennen Sie Ihren Markt und Ihre Konkurrenz gut genug?
  • Bieten Sie Ihrer Zielgruppe etwas Neues, Innovatives oder Besonderes, das Sie von Ihrer Zielgruppe abhebt?

Gehen Sie diese Punkte sowohl allein, als auch mit Ihrem Berater durch. Wenn Sie in je beiden Kategorien nicht zumindest 3 der 5 Fragen mit „Ja“ beantworten können, sollten Sie sich den Schritt in die Selbstständigkeit gut überlegen.

Wenn Sie sich jetzt zur Selbstständigkeit entschließen: Herzlichen Glückwunsch. Vor Ihnen liegt viel Arbeit, aber auch ein selbstbestimmtes (Berufs)Leben. Seien Sie sich stets darüber bewusst, dass mit Ihrer gewonnenen Freiheit auch immer Eigenverantwortung einhergeht. Das Team der Carl Scherf & Kollegen Steuerberater Partnerschaft mbB steht Ihnen dabei stets mit Rat und Tat zur Seite.

Checkliste: Ihre weiteren Schritte auf dem Weg zur Selbstständigkeit

Als nächstes sollten Sie detaillierte Gedanken machen zu:

Vorüberlegungen

  • Erfüllen Sie die nötigen Voraussetzungen zur Gründung?
  • Für Produktionen: Haben Sie ein Testverfahren geplant oder bereits durchgeführt?
  • Für Entwicklungen: Haben Sie Ihre Innovationen patentiert?

Finanzierung

  • Wie finanzieren Sie Ihre Unternehmung grundlegend?
  • Welche Investitionen planen Sie? Leasing, Kauf… ?
  • Wie hoch ist Ihr Eigenkapital, wie hoch Ihr Fremdkapital?
  • Welche Sicherheiten können Sie vorweisen?
  • Zu welchen Konditionen können Sie Kredite beantragen?
  • Wie hoch werden Zinsen oder Tilgungen ausfallen?
  • Wo können Sie Gründerzuschüsse oder Fördergelder beantragen?
  • Können andere Kapitalgeber für Sie in Frage kommen?
  • Welche Versicherungen benötigen Sie?
  • Welche Steuern fallen an?
  • Nicht zuletzt: Wie hoch sind Ihre persönlichen Ausgaben und Lebenshaltungskosten?

Produktions-/Dienstleistungsbeginn

  • Wann soll Ihre Produktion oder Dienstleistung an den Start gehen?
  • Haben Sie sich über Marketing-Strategien Gedanken gemacht?
  • Welche bürokratischen Hürden und Formalitäten gibt es zu beachten und zu erledigen?
  • Schauen Sie über den Tellerrand: Wie können Sie technische Möglichkeiten entwickeln? Inwieweit kann Ihnen Ihre Konkurrenz voraus sein?

Rechtliches

  • Welche Rechtsform haben Sie gewählt und aus welchem Grund? (z.B. Einzelunternehmen, GbR, KG, GmbH …)
  • Für welche Organisationsformen haben Sie sich entschieden?
  • Haben Sie Ihren Gründervertrag, Ihre Satzung, Ihre AGB o.ä. von einem Rechtsanwalt oder Notar prüfen lassen?
  • Für Gewerbetreibende: Haben Sie Ihr Gewerbe angemeldet?
  • Wann wollen Sie wie viele Mitarbeiter einstellen?
  • Über welche Qualifikationen sollen Ihre Angestellten verfügen?
  • Können Sie sich deren Löhne oder Gehälter, sowie Sozialabgaben leisten?

Kosten- und Umsatzplanung

  • Kalkulieren Sie realistisch Ihre Betriebskosten durch. Rechnen Sie auch unwichtigen „Kleinkram“, wie etwa Bürobedarf, ein.
  • Planen Sie in realistischem Umfang Ihre Umsätze.
  • Wie viel müssen Sie im schlechtesten Fall erwirtschaften, um am Ende zumindest eine +/- Null zu erhalten?
  • Ziehen Sie aus Betriebskosten und Umsatzplanung Ihren Gewinn.
  • Reicht das, um Ihren Lebensunterhalt, als auch Ihre Geschäftskosten zu bestreiten?

Marktanalyse

  • Gibt es für Ihr Geschäft eine ausreichend große Nachfrage?
  • Falls Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung innovativ ist und zunächst erst einmal eine Nachfrage schaffen soll: Haben Sie probeweise eine Null-Serie aufgelegt oder Ihr Modell im kleinen Kreis getestet? Welche Schlussfolgerungen haben Sie daraus gezogen?
  • Wer sind Ihre Konkurrenten, wie sind deren Angebote und Preise?
  • Was machen Sie besser als Ihre Konkurrenten?
  • Was sind die Schwächen Ihrer Konkurrenten und wie können Sie sich diese Zunutze machen?

Kundenanalyse

  • Wer sind Ihre Kunden, bzw. wo bekommen Sie Ihre Kunden her?
  • Haben Sie eine Zielgruppenanalyse betrieben?
  • Versetzen Sie sich in die Rolle Ihrer Kunden: Können Sie die Probleme Ihrer Kunden lösen und/oder deren Bedürfnisse befriedigen?

Standort

  • So platzieren Sie Ihr Angebot, bzw. warum entscheiden Sie sich für welchen Standort?
  • Hat Ihr Standort auch Nachteile und wie könnten Sie diese ausgleichen?

Marketing

  • Auf welchen Wegen erfahren Ihre Kunden von Ihrem Angebot?
  • Planen Sie diesbezüglich Ihre Werbemaßnahmen: Reklame, Anzeigen schalten, Reklameposter im öffentlichen Raum, Google Adwords, Werbespots, Imagefilm, Suchmaschinenoptimierung o.ä.

Das klingt nach viel Arbeit. Doch nur wenn Sie im Vorfeld diese wesentlichen Schritte durchdenken und Sie sich dabei noch offenen Problemen bewusst werden, die noch zu lösen sind, erwarten Sie während nach Ihrer Gründung keine unangenehmen Überraschungen. Wir können Sie bei der Klärung all dieser Punkte unterstützen. Da die Carl Scherf & Kollegen Steuerberater Partnerschaft mbB eine gute Vertrauensbasis zu Banken, Behörden und anderen Institutionen pflegt, können wir in vielerlei Hinsicht Ihr wichtigster Ansprechpartner sein.

Jederzeit den Überblick behalten.

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.